UA-45582799-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Reifen aufrauen

Die beste Möglichkeit ein Auto schnell zu machen, ist das Schleifen der Hinterräder. Da kein Reifen exakt rund ist und dadurch natürlich nicht mit mit seiner ganzen Lauffläche auf der Bahn aufliegt, muss er geschliffen werden.

Um diese kleinen Reifen zu schleifen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Die billigste davon ist die"Brettchen" - Methode.

Die weit bessere aber teuere Lösung ist eine Reifenschleifmaschine (RSM).

....ist zwar nicht gerade billig, aber wenn man ein gutes Ergebnis haben will, das einzig Wahre.

 

Die "Brettchen-Methode"

Um ein besseres Fahrverhalten zu erreichen, werden die Reifen mit Schleifpapier aufgeraut.

Dazu klebt man das Schleifpapier mit einer 40er Körnung flach auf ein Brettchen. Zuerst wird der Dücker mit Klebeband befestigt, dann setzt man das Fahrzeug auf die Bahn, hebt das Heck leicht an, beschleunigt die Hinterräder und setzt dann die Hinterräder leicht auf das Schleifpapier.

Vorsicht: Nur mit leichtem Druck das Fahrzeug auf das Schleifpapier setzen (max. 2-3 Sekunden, dann wieder etwas anheben) und gut festhalten.

Das ganze wird dann noch mit einem 80er und 120er Schleifpapier wiederholt.

Ich Phase die Reifen an der Außenflanke noch leicht mit einer Schlüsselfeile an, damit nimmt die Kipp-Gefahr bei einem Drift ab.

Zum Schluss werden die Hinterreifen noch über ein Klebe oder Paket-band gerollt, so daß auch noch die letzten Gummireste  und Schleif-staub vom Gummi abgelöst werden.

Den besten Erfolg erzielt man, wenn man den ganzen Vorgang zwei- bis dreimal wiederholt.


 

Letzte Nachrichten

 

Unser Autos

Mehr über unsere Autos erfahren Sie, wenn Sie die Seite "unserer Fuhrpark" besuchen.

Kontakt